Keine großherzige Tat

Man glaubt es nicht, aber selbst im April 2022 meinen Unternehmerinnen noch mit Maskenspenden an Kinder ein gutes Werk zu tun. Die angstgesteuerte Politik feiert dies.

Der Landkreis Limburg-Weilburg informiert auf seiner Webseite über die "großzügige Spende" von Masken für Schülerinnen und Schüler im Landkreis. Hätten wir April 2020 wäre dies vielleicht eine positive Meldung wert. So ist es leider nur ein Zeichen für die völlige Fehlwahrnehmung der Pandemie in der Bevölkerung und die Fehlsteuerung von Corona-Maßnahmen durch die Politik. Die Spende wurde von der Firma Kurtenbach GmbH & Co. KG, einem alteingesessenen Textilgroßhändler aus Limburg geleistet. An deren geschäftsführende Gesellschafterin habe ich mich mit einem Brief gewendet, den ich hier veröffentliche.

Sehr geehrte Frau Benker-Ritter,

ich traute gestern meinen Augen nicht, als ich das Foto auf der Webseite des Landkreises erblickte: Das Foto zeigt Sie bei der Übergabe einer Maskenspende an den Landrat Michael Köberle. Mit diesen Masken sollen die Kinder in den Schulen geschützt werden.

Wäre das Foto vor zwei Jahren entstanden, hätte ich dies nachvollziehen können. Angesichts der damals großen Unsicherheit über die Gefährlichkeit und Übertragbarkeit des Corona-Virus sowie der allgemeinen Knappheit an Masken wären Ihr Unternehmen und Ihre Tat wohl zurecht gelobt worden. Meiner Wahrnehmung nach hat sich Ihr Textilunternehmen bislang jedoch nicht als Großsponsor textiler Gesichtsbedeckungen hervorgetan.

Besser spät als nie, mögen Sie vielleicht gedacht haben. Aber jetzt im April 2022 Masken an den Landkreis zu liefern, damit dieser diese in den Schulen an Kindern ausgibt, ist allerdings eine mehr als fragwürdige Aktion.

Dass die Politik die Belastungen und Gefahren der Masken speziell für Kinder ignoriert, ist leider nichts Neues und u.a. ein Grund, warum sich viele Eltern seit nunmehr zwei Jahren für eine Ende von Zwangsmaßnahmen gegenüber unseren Kindern einsetzen.

Auch Sie könnten und sollten wissen, dass …

Was sind Ihre Argumente und Fakten, die es rechtfertigen, Kinder weiter mit der Maske physisch und psychisch zu belasten?

Helfen tun Sie mit Ihrer „Hilfe“ also eher nicht, außer die vorhandene Panikstörung in der Gesellschaft künstlich am Leben zu erhalten.

Dass unser Landrat und sein 1. Beigeordneter hier mitmachen und sich auch noch dankbar zeigen, macht Ihre Aktion für Sie vielleicht nützlich, ist aber kein Beweis für eine sinnvolle Handlung. Wenn der Schulträger etwas für seine Schülerinnen und Schüler tun will, gibt es sinnvollere Projekte, die Sie gerne auch durch Ihre Spenden fördern können.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Hübner
Limburg

Leseempfehlung

Peter Hahne: "Corona-Kritiker müssen rehabilitiert werden"

Eine Aussage von ihm im Artikel zu Masken passt ganz gut zum obenstehenden Brief.

Maskenpflicht, Coronamaßnahmen, Kinder, Kreis Limburg-Weilburg, Maske, Schule, Landrat Köberle, Spende

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.