Der ungeimpfte Russe

Teil 11 der "Karli-Saga" von Gerald Ehergartner, Buchautor, Pädagoge aus Dietach in Österreich.

Der Karli, der Franz und ich – wir haben uns wieder richtig gut seit Weihnachten vertragen. Jetzt steht Ostern vor der Tür und viel ist passiert. Sogar der Szekeres verstaubt nun als Beamtenvogel in seinem Kammerl.

Aber seit der Putin in die Ukraine einmarschiert ist, streiten der Franzi und der Karli schon wieder. Ich, der Schorschi, steh wie immer dazwischen.

Gestern bin ich mit dem Karli die Stiegen zu seiner Wohnung raufgegangen. Da hat die Nachbarin den ungeimpften Karli gefragt: „Na, was sagens zu den Russen?“

„Hoffentlich sind alle geimpft!“, hat der Karli geantwortet. Die Frau war verwirrt und fragt dann: „Und zum Putin?“ „Das ist nur das politisch korrekt gegenderte Wort für Truthahn.“

Da hat die Frau den Kopf geschüttelt und ist wieder verschwunden. Der Karli hat gelacht und wir haben uns dann ein Glaserl Wein genehmigt.

„Weißt“, sagt der Karli, „vorher hatten wir die Terrorismus-Wochen, dann die Ungeimpften-Wochen und jetzt die Russen-Wochen im Speiseangebot. Essen Sie Ihren Feind-Burger, pardon Feind-Bürger!, ist immer wieder die Devise. Ich mach da nicht mit. Lass mich nicht verarschen.“

Der dreifach geimpfte Franzi findet dem Karli seine Haltung furchtbar.

Als die beiden heute Vormittag diskutiert haben, hat der Karli gemeint: „Na, dann nimm doch Flüchtlinge auf.“

Aber das will der Franzi nicht. Er will seine Ruhe im Alter.

„Wo ist das Mitgefühl derjenigen, die angeblich so solidarisch sind?“, hat dann der Karli gesagt. „Die haben doch in Wahrheit Angst. Es war die Angst vor Corona und nicht Mitgefühl, sonst hätten wir die Kinder und Alten beschützt. Es ging doch nur um uns selbst.

Und jetzt die Angst, weil der Krieg so nahe ist und die Medien erneut das Bewusstsein zubomben. Wo waren denn das Mitgefühl und die Flaggen für den Irak, wer postet die Fahnen von Jemen auf Facebook? Werden wir auch Taiwan beweinen, wenn es der Chinese als Taiwan-Chop- Suey zum Nachtisch verschlingt? Ah, es ist zu weit weg? Okay.“

„Willst du jetzt sagen, dass der Krieg in Ordnung ist mit deinem Scheiß Whataboutism?“, hat der Franzi dann geschrien.

„Ja, natürlich ist der Ukraine-Krieg völkerrechtswidrig und schrecklich. Nur seit wann stört uns das im Westen, Franzi? Die USA und die Verbündeten haben 500 000 Iraker mit einer Lüge umgebracht, Afghanistan wurde geplündert.

Schau mal, woher die Flüchtlinge bisher kamen. Hauptsächlich aus Afghanistan, Irak, Syrien usw. Gab´s eine Sanktion gegen die USA?

Nein, weil es noch nie eine gegen die USA gab. Die USA haben immer nur schöne und gerechte Kriege, gell? Ästhetisierung und religiöse Überhöhung sind wunderbare Manipulationswaffen.“

„Putin-Versteher“, hat dann der Franzi gesagt.

„Peinlich billiges Framing. Und lern doch mal ein wenig Geopolitik. Konflikte sind nie schwarz-weiß. Und wir gehören nicht zu den Guten mit der weißen Weste, während die anderen schwarz sind. Das Leben hat Farben. Du schmeißt ja sogar kopflos die Russen weg, also die Heringe ohne Kopf“, hat der Karli gemeint. Dann sind Wörter wie Verschwörungstheoretiker und Verschwörungsleugner hin und her geflogen.

Der Franzi ist dann aufgesprungen und hat gemeint: „So, und wie hast du das Solidaritätskonzert für die Ukraine gefunden?“

„Naja – polarisierend, weil es umgekehrt auch ein Unsolidaritätskonzert gegen Russland war.“ „Aber Karli, da waren sogar moderne Bands wie Wanda.“

„Ja, Wahn da!! Franzi, es wird nie Frieden geben, wenn man mit der Solidarität spaltet und die Angst als Mitgefühl verkauft. Wo waren all die Künstler, als die Kinder und Jugendlichen in der Pandemie litten? Warum standen sie nie für den Irak und Jemen ein? Bemerkten die überhaupt, dass zuvor schon 8 Jahre Bürgerkrieg in der Ukraine geherrscht hat? Ich denke nicht. Ich will diesen Ausgrenzern und Feiglingen mit ihren gespaltenen Zungen nicht zuhören. Das ist Heuchelei. Immer, wo der Applaus sicher ist, hüpfen sie auf die Bühne. Und der, der das Ganze organisiert – den halte ich nicht aus. Frieden muss auch Russland miteinschließen. Du kannst nicht Russland ausschließen und Toleranz rufen. Du kannst nicht Unsolidarität gegen Russland meinen und solidarisch sein. Wir müssen uns alle die Hände reichen, Franzi. Die Ukraine und Russland müssen sich die Hände reichen. Aber an der Spaltung verdienen die an der Spitze der Pyramide am besten und die darunter verlieren. Nur - sie tarnen die Spaltung als Solidarität und die Deppen fallen drauf rein. Es ist genau derselbe Mechanismus wie bei Corona. Und jetzt kann man die Inflation, die Spritpreise usw. den Russen in die Schuhe schieben, obwohl die Inflationswelle schon vorher begann. Auch die gigantische Verschuldung. Vom stillen Corona-Krieg schwenkt die Kamera nun auf den heißen Krieg in der Ukraine. Und jetzt hat man ein neues Feindbild, das wir wechseln wie der Biden seine Unterhosen.“

„Das wär dann aber selten“, hab ich, der Schorschi, zum Missfallen vom Franzi eingeworfen.

„Und übrigens: Wenn Corona so gefährlich wär, dann hätt ma net so leicht die Unterhosen wechseln können. Gell, Franzi?“

Das hat den Franzi wieder geärgert.

„Vielleich schaust einmal wieder Fernsehen“, hat dann der Franzi gsagt. „Dort findest du die Wahrheit am ehesten. Schau dir nur die Gräuel in Butscha neben Kiew an.“

„Ich kann es nicht beurteilen, es ist Informationskrieg. Und es ist zugleich schrecklich. Aber weißt was: Als die USA einen sauberen Krieg im Irak versprach, waren eine halbe Million Tote. Als einer die Foltergefängnisse und Gräueltaten aufdeckte, landete er letztendlich im Hochsicherheitsgefängnis in London und ist selbst weißer Folter ausgesetzt, während die Welt über Nawalny spricht. Das ist alles so verlogen und heuchlerisch, dass ich mir einen Riesen wünsche, der das alles zuscheißt.

Die Propaganda-Maschine beherrscht der Westen so gut, dass die Leute hier glauben, Propaganda wäre eine Erfindung der Russen und dass die nur bei denen vorkommt. Übrigens kommt das Wort von der Kirche. Und es gibt nicht die eine Wahrheit, Franzi. Das weiß jeder, der selber denken kann. Und wenn es so wirkt, dann ist es ein Leid-Medium, das berichtet. Nicht mehr. Und was wir jetzt gerade live lernen, ist die Macht der Medien. Der ganze Zirkus würde ohne sie nicht funktionieren. Nur ehrlich: Ich lass mir meine Wahrnehmung nicht monopolisieren. Ich hab keinen Bildschirm im Kopf, sondern freie Gedanken und Fantasie.“

„Du bist also für den Krieg?“, hat der Franzi gefragt.

„Nein.“ „Du bist gegen den Krieg?“

„Ich bin für den Frieden“, hat der Karli geantwortet.

„Wer ist der Böseste auf dem Planeten derzeit, Karli?“, hat dann der Franzi gefragt und sicher an den Putin gedacht.

„Der ungeimpfte Russe“, hat der Karli spontan gemeint.

Da mussten wir dann alle lachen.

Ja, Lachen ist wahrscheinlich wirklich die beste Medizin.

„Vielleicht werden wir alle gespalten“, hab ich gesagt, „die eine Gruppe wie der Franzi wird mit Angst fertig gemacht und die andere Gruppe, die nicht mitspielt, wird an den Pranger gestellt und ausgeschlossen. Auch die leiden. Also leiden wir alle. Darum lassen wir uns nicht spalten und trinken ein paar Glaserl Rotwein.“

Da hat der Karli feuchte Augen bekommen, auch der Franzi. Und ich feuchte Lippen.

„Ich verrat euch ein Geheimnis“, hat der Karli dann gesagt.

„Meine 2/3 Mehrheit, und ich - wir nehmen eine Mutter mit zwei Kindern aus der Ukraine auf. Das haben wir vorgestern beschlossen.“

„Du bist ja doch für den Frieden, das weiß ich eh“, hat der Franzi gemeint.

„Aber ohne Solidaritätsbekundungen. Mein Motto: Piss and harmony!“, hat dann der Karli gerufen, bevor er auf der Toilette verschwunden ist.

Coronamaßnahmen, Impfpflicht, Karli-Saga, Russland

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.