Von ReBOOST zu ReSano

Ich habe ja so einige "Auffälligkeiten" über die Firma Biontech selbst recherchiert. Der Verdacht, dass diese Firma bei einem der mutmaßlich größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte mehr als nur einen Nebenrolle als willfähriger Lakai gespielt haben könnte, ist für mich leider naheliegend. Dazu muss man nur ein paar Börsenprospekte studieren und den Worten des Gründers Ugur Sahin lauschen, die er selbst im Wall Street Journal veröffentlicht hat. Es gilt aber natürlich die Unschuldvermutung.

Es tauchen immer wieder neue Informationen über das Unternehmen auf, welches in Mainz "In der Goldgrube" residiert, welche "ins Bild" zu passen scheinen.

So hat Sahin bereits Ende 2018, also just wenige Wochen nachdem er sich mit Billy Boy Gates über die Möglichkeit, die mRNA-Technologie auf reguläre Impfstoffe auszudehnen, unterhalten hat und gleich die passende Konferenz mit Thedros (WHO) und Merkel in Berlin abgehalten hat, in weiser Voraussicht ein weiteres "Start-up" gegründet. Dieses firmierte damals unter dem Namen "ReBOOST" (heue ReSano GmbH). Und ratet mal, was der Geschäftszweck dieser Firma ist:

"Neuer Unternehmensgegenstand: die Entwicklung von Arzneimitteln für die regenerative Medizin, unter anderem zur Prävention und Behandlung von Autoimmun-, Herz-Kreislauf-, Lungen- und ZNS-Erkrankungen."

Die Firma will also zufällig genau die Krankheitsbilder behandeln, welche typische Nebenwirkungen der mRNA-Behandlungen sind. Nicht schlecht - so veredelt man "Wertschöpfungsketten". Oder warum kam Sahin auf diese Idee? Immerhin war Biontech zu diesem Zeitpunkt noch ein Unternehmen, welches voll und ganz auf die Behandlung von Krebspatienten spezialisiert war.

Auch sind die Unternehmensnamen irgendwie interessant. So erinnert "ReBOOST" an das "Boostern", also dem mehrfachen (sinnfreien) "Impfen" nach der "Grundimmunisierung". Aber "Re"-Boost würde ja eher auf das "erneute Boostern" verweisen. Deswegen finde ich den Namen "ReSano", der im Zuge der Eingliederung von Sahins "Gründung" (immerhin Grundkapital 25.000 Euro) gewählt wurde, auch passender. Meine Assoziation dazu ist "Re"-Sanierung, also die "Sanierung" der Menschen, welche durch die Genbehandlung krank wurden?

Eine weitere interessante News ist, dass sich Sahin für seine "ReBOOST" Firma eine Marke hat eintragen lassen, mit der Wortmarke "Reset" (eingetragen beim DPMA hier). Manch einem kommt nun der "Great Reset" des World Economic Forum in den Sinn. Auch Sahin will mit seinen Aktivitäten anscheinend zu einem "Reset" beitragen, in diesem Fall zu einem medizinischen Reset bei diversen Krankheitsbildern, heutzutage teilweise auch als "Begleiterscheinung" der gentechnischen Behandlungen mit mRNA-Vakzinen bekannt? Man weiß es nicht...

Resano Gmbh bei Northdata

Angaben zu Umsatz und Ergebnis der Gesellschaft finden sich leider weder im Bundesanzeiger, noch im Konzernabschluss der Biontech SE.

Impfung, Biontech, Ugur Sahin, Impfstoffentwicklung, Markenrecht, Great Reset

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.