Beachtenswerte Strafanzeige in der Schweiz

Alain Berset (damals Schweizer Gesundheitsminister und aktueller Schweizer Präsident) hat die Öffentlichkeit am 27. Oktober 2021 über die Wirksamkeit der mRNA-Impfung getäuscht. Die Schweiz muss das Covid-Gesetz für null und nichtig erklären. Hintergründe zu einer beachtenswerten Strafanzeige in der Schweiz.

Gegen den frischgewählten Bundespräsidenten Alain Berset ist eine Strafanzeige wegen Amtsmissbrauchs eingegangen: Am Freitag reichte Pascal Najadi, Produzent des Schweizer Kinofilms «Grounding», eine Anzeige gegen den Bundesrat ein.

In seiner Anzeige fordert der Schweizer, dass die Bundesanwaltschaft Ermittlungen gegen Alain Berset aufnimmt. Der Vorwurf: Berset habe am 27. Oktober 2021 im Schweizer Fernsehen SRF gesagt: «Mit dem Zertifikat kann man zeigen, dass man nicht ansteckend ist.» Mit dieser Falschaussage habe der Gesundheitsminister zu einer Zweiklassengesellschaft beigetragen: «Eine solche Spaltung verstösst gegen die Verfassung», so Najadi. Ausserdem stehe Bersets Aussage im direkten Widerspruch zu jener von Virginie Masserey. Die damalige Leiterin der Infektionskontrolle des BAG sagte am 3. August 2021, dass Personen, die gegen Covid-19 geimpft seien, das Virus genauso häufig verbreiten können wie Ungeimpfte.

Weitere Details im Artikel

Auf seinem Youtube-Kanal gibt Pascal regelmäßig Updates zu seiner Anzeige.

In einem Gespräch mit Radio München hat Pascal Informationen zu den Hintergründen seiner Anzeige gegeben:

 

Impfpflicht, Impfung, mRNA, Rechtliches, Rechtsstaat, Impfstoffentwicklung, Schweiz, Strafanzeige

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.